Standardlattenrost

Standard-Lattenroste gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen von verschiedenen Herstellern. Doch auch beim Standard-Lattenrost gibt es Unterschiede, die es zu beachten gilt.

Der Standard-Lattenrost besteht aus einem Holz- oder Metallrahmen als Träger für die Latten. Diese sind beweglich in seitlichen Taschen gelagert. Doch dieses einfache Prinzip längst durch innovative Verbesserungen zu einem Produkt geführt, das mit dem ursprünglichen Standard nicht mehr viel gemein hat.

Standard-Lattenroste sind generell nicht verstellbar; die Latten liegen somit auf einer Ebene. Die Qualität eines Standard-Lattenrostes ergibt sich einmal aus der Anzahl der Latten. Je mehr Latten Verwendung finden, desto individueller kann die Federung des Lattenrostes sein. Doch kommt noch die unterschiedliche Federkraft der Latten hinzu. So kann man auch den Standard-Lattenrost in sieben verschiedene Zonen einteilen. Aufgeteilt in die Zonen für Kopf, Nacken, Rücken, Lordose, Gesäß, Oberschenkel und Ferse können unterschiedliche Latten zum Einsatz kommen, die sich entsprechend dem auf ihnen lastenden verformen und zu einer gleichmäßigen Belastung des Körpers führen. Dadurch werden Druckstellen vermieden, und der Schlafende genießt mehr Komfort.

Um die Belastung einzelner Latten zu verringern und einen Verbund zu schaffen, kann man die Latten auch durch ein Mittelband miteinander verbinden. Auch dies kann zum Wohlbefinden beitragen.

Wer Standardroste benutzt, hat auch die größte Auswahl an Matratzen. Er braucht keine Rücksicht darauf zu nehmen, dass manche Matratzen die bei verstellbaren Lattenrosten auftretende Biegung nicht vertragen und beschädigt werden können.

Selbst beim Standard-Lattenrost gibt es aber auch hinsichtlich der Materialien Weiterentwicklungen. So kann man die Latten nicht nur aus Holz, sondern beispielsweise aus Carbonfasern herstellen. Solche innovativen Produkte haben natürlich ihren Preis. Da gilt es abzuwägen, ob man den Mehrpreis akzeptiert oder ob man es bei einem Standardrost aus Holz belässt und stattdessen in die Matratze investiert. Denn es nützt nicht viel, beim Lattenrost die beste Technik zu wählen, wenn man anschließend bei der Matratze spart.

Auch wenn prinzipiell alle Matratzen zu den Standard-Lattenrosten passen, heißt dies noch nicht, dass sie immer gleich gut geeignet sind. Dass beide die gleiche Größe aufweisen und zum Bett passen müssen, versteht sich eigentlich von selbst.