Metall Nachttische

Der frühere Metall-Nachttisch, der dem Spind in der Werkhalle nachempfunden war, gehört wohl der Vergangenheit an. Oder kehrt er etwa als Designer-Nachttisch wieder zurück? Das kann gut sein. Denn Metall ist ein geduldiger Werkstoff, der viel mit sich machen lässt. Und ein solcher Nachttisch würde auch durch die Schublade oder die Tür – oder auch beides – wieder mehr seiner Funktion gerecht. Denn das ist einer der Punkte, die man bei Metall-Nachttischen vermissen wird.

Holz ist zwar der dominierende Werkstoff bei den Schlafzimmermöbeln. Doch hat auch Metall seinen Reiz, und das Metallbett findet im nostalgischen Schlafzimmer wieder mehr Liebhaber. Da gibt es eben das Bett aus Schmiedeeisen, dessen Pfosten dann goldfarben lackierte Endstücke tragen. Oder sind sie gar echt vergoldet? Auch bei den Ziergittern spielt Gold oft eine Rolle.

Da kann der Metall-Nachttisch durchaus mithalten und sich bestens anpassen. Ebenfalls aus Metall gefertigt, mit filigranen Verzierungen und mit einer Glasplatte als Ablagefläche, findet er Eingang im Schlafzimmer dort, wo auch das Metallbett steht. Auch eine zweite Ablagefläche, ebenfalls aus Glas, eventuell aber auch nur als Gitter, kann hinzukommen.

Oftmals findet sich beim Metall-Nachttisch ein höheres Rückenteil. Dann ähnelt er durchaus einem Stuhl und lädt, wenn die Sitzhöhe stimmt, auch dazu ein, sich niederzulassen. Von der Stabilität her dürfte das kein Problem sein. Doch sind Metall-Nachttische doch relativ schwer und lassen sich daher nicht ganz einfach an einen anderen Standort bringen. Gitter in den verschiedensten Formen dienen als Gestaltungselement, oft auch farblich abgesetzt oder gar vergoldet. Dies gilt auch für andere Stilelemente wie etwa Endstopfen bei Rohrkonstruktionen.

Den Metall-Nachttisch mit Tür oder Schublade findet man eher selten. Da steht eben doch das Design im Vordergrund und weniger die Funktion.

Metall-Nachttische sind in der Regel unverwüstlich. Meist wird Eisen oder Stahl verwendet, seltener Aluminium, Messing oder Edelstahl. Einzig Edelstahl kann unbehandelt bleiben. In den anderen Fällen ist eine Oberflächenbehandlung angezeigt, so beim Aluminium etwa Eloxieren als Schutz vor dem Anlaufen. Stahl und Eisen erhalten einen Anstrich, der die Metall-Nachttische zuverlässig vor Rost schützt.