Matratzenreinigung

Der Matratzenreinigung kann durchaus ein eigenes Kapital gewidmet werden. Früher war die Matratzenreinigung noch Teil des Frühjahrsputzes. Da wurden die Matratzen bei schönen Wetter in den Garten transportiert und dann mit dem Teppichklopfer bearbeitet. Ob das so gründlich war, wie man heute eine Matratze reinigt, darf allerdings bezweifelt werden.

Der Matratzenreinigung kommt dann besondere Bedeutung zu, wenn ein Allergiker darauf schlafen möchte. Doch gehen wir zunächst vom Normalfall aus. Dann gibt es Möglichkeiten, die Matratzenreinigung ohne großen Aufwand auch zu Hause zu erledigen. Dabei hilft ein guter Staubsauger (vorher Filter reinigen oder erneuern, damit die maximale Saugkraft zur Verfügung steht!) und eventuell ein Mittel zur Entfernung von Flecken. Das beispielsweise zwei Mal im Jahr vorgesehene Wenden der Matratze wäre ein guter Anlass für eine Matratzenreinigung.

Doch geht es auch gründlicher. Dazu kann man die Matratze zur „chemischen“ Reinigung bringen. Diese Reinigungsbetriebe sind spezialisiert auf Dinge, die der Reinigung bedürfen, aber nicht gewaschen werden können. Anzüge, Kleider und Mäntel als Gegenstand der Reinigung sind allgemein bekannt. Doch werden meist auch Decken, Teppiche und sogar Matratzen zur Reinigung angenommen. Dabei muss es sich nicht um eine „chemische“ Reinigung handeln; heute sind durchaus auch andere Reinigungsmethoden üblich.

Wer sich den oft schwierigen Transport der Matratzen sparen möchte, kann sich auch die Matratzenreinigung ans Haus kommen lassen. Eventuell kann man sich ja auch mit Nachbarn zusammentun, dann wird es günstiger. Auf diese Weise kann man Teppiche und ähnliches gleich mit reinigen lassen.

Die Matratzenreinigung ist besonders bei Allergikern ein notwendiger Bestandteil regelmäßiger Reinigungsaktionen. Matratzen werden ja nicht wie früher zu Zeiten der Strohmatratze mehr oder weniger oft neu befüllt. Sie führen ein Schattendasein zwischen Matratzenschoner und Spannbetttuch. Sie ist daher ein beliebter Aufenthaltsort von Hausstaubmilben, die sich da ungestört vermehren können.

Die Matratzenreinigung kann heute chemiefrei und trocken erfolgen. Spezielle Staubsauger, die die Matratze nicht nur absaugen, sondern auch noch durchrütteln und so zu einer Lösung fest haftender Schmutzpartikel sorgen. Dazu kann noch die Behandlung mit UV-Licht kommen, um Bakterien und Sporen abzutöten.