Matratze 180×200

matratze120pxDie Matratze 180×200, also eine Matratze mit 180 cm Breite und 200 cm Länge, ist das Standardmaß für das „mittlere“ Doppelbett. Allerdings wird ihr oft das breitere Maß 200 cm für die Betten vorgezogen, oder man möchte noch enger liegen und wählt die Breite 160 cm.

Eine Matratze 180×200 kann man nicht mehr als Leichtgewicht bezeichnen. Je nach Material können sie zwar zum Transport noch gerollt werden. Doch hat auch diese Rolle einen Durchmesser, der im normalen PKW nicht mehr transportiert werden kann. Deshalb sollte man beim Kauf einer Matratze 180×200 den Lieferservice in Anspruch nehmen. Dies ist kein Problem, weil Matratzen dieser Größe, in Folie eingeschweißt, gut und sicher im Lieferwagen oder im kleinen LKW transportiert werden können.

Nicht nur die Größe, auch das Gewicht der Matratze 180×200 spielt eine Rolle. Zwar nicht beim einmaligen Transport, sondern auch beim gelegentlichen Wenden, was bei den meisten Matratzentypen, die dies erlauben, auch zu empfehlen ist. Eventuell weist die Polsterung wie beispielsweise bei Federkernmatratzen sogar eine unterschiedliche Struktur auf, weil sie im Sommer leichter gehalten werden kann wie im Winter. Dann ist zwei Mal im Jahr ein Wenden der Matratze fällig. Wer das allein nicht schafft, sollte den Partner zu Hilfe nehmen. Man muss ja nicht nur Kopf- und Fußende vertauschen. Das wäre ja noch relativ einfach. Nein, die Unterseite der Matratze muss nach oben kommen, und das erfordert einigen Aufwand.

Die Matratze 180×200 gibt es in verschiedenen Typen. Bekannt sind die Federkernmatratze mit ihren verschiedenen Unterarten, die Latexmatratze, die es auch in verschiedenen Arten gibt, und die Schaumstoffmatratze als Kaltschaummatratzen oder viskoseelastische Matratzen. Jede der Matratzen hat ihre Eigenarten. Beim Probe Liegen lernt man diese kennen. Doch sollte man zuvor einen Blick auf die Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien werfen. Das kann für die Vorauswahl sehr nützlich sein.

Sondertypen bei der Matratze 180×200 ist das Wasserbett, spezielle Dekubitusmatratzen, Kombinationen aus Latex und Schaumstoff und verschiedene Naturmatratzen, etwa der Futon oder die Strohmatratze. Noch spezieller sind Matratzen aus Getreideschalen oder Kirschkernen, die allerdings auch einen besonderen Untergrund verlangen; der normale Lattenrost reicht da nicht.