Lattenrost 160×200

Den Lattenrost 160×200 wird man bei renommierten Betten / Lattenrost Herstellern vergeblich suchen. Das wäre eine Sonderanfertigung, die bei der Länge der Federlatten einigen konstruktiven Aufwand mit sich bringen würde, der natürlich bezahlt werden müsste.

Der Grund liegt in der Länge der Federlatten, die im Normalfalle ja gebogen sind. Durch die Belastung mit dem Schläfer geht diese Biegung zurück. Sie darf aber nicht so weit zurückgehen, dass sich die Latte nach unten durchbiegt. Dann würde sie aus der Halterung rutschen, und der Schläfer findet sich zwar noch im Bett, aber auf dem Boden wieder. Außerdem würde sich die Höhe der Latten, die aufgrund der Biegung in der Bettmitte am größten ist, negativ auf den Schlafkomfort auswirken, weil der Schläfer nach außen zu rutschen droht.

Der Lattenrost 160×200 besteht deshalb einfach aus zwei Rosten 80×200. Auf diese Weise ist der Stabilität ausreichend Genüge getan. Auch wenn die Kinder dann einmal die Eltern im Bett überraschen und herumturnen, kann dies dem aus zwei Teilen bestehenden Lattenrost 160×200 nicht viel anhaben. Ein durchgehender Lattenrost würde dagegen, besonders durch die beim Missbrauch des Bettes als Trampolin entstehende hohe punktförmige Belastung unweigerlich durchbrechen. Zwar ist es kein Problem, eine gebrochene Latte zu ersetzen. Aber es ist vermutlich nicht einfach, eine derart lange Latte ab Lager zu erhalten. Und das Schlafen bei gebrochener Latte ist nicht nur für die Matratze schädlich, sondern je nach Lage der Bruchstellen auch recht unbequem.

Zwei Roste 80×200 ergeben also einen Lattenrost 160×200. Dabei sollte man auf zwei Dinge achten. Einmal sollten beide Roste identisch sein. Wählt man beispielsweise einen normalen Rost und einen verstellbaren Rost, muss man mit unterschiedlichen Bauhöhen und damit auch unterschiedlichen Betthöhen rechnen. Außerdem sollten die Roste so beschaffen sein, dass sie auch in der Außenzone, die ja auch in der Mitte des Bettes liegt, ebenfalls einen gewissen Federungskomfort aufweisen können.

Bettgestelle für den Lattenrost 160×200 cm haben entweder einen Mittenholm oder doch zumindest Auflageflächen in der Mitte, so dass der aus zwei Teilen bestehende Lattenrost 160×200 ohne Probleme eingebaut werden kann.