Futon Schlafsofas

Futon kommt aus dem Japanischen und bedeutet sehr frei übersetzt „dünne Matratze“. Der Futon ist eine Schlafunterlage speziell japanischer Art. Er wird dort nicht direkt auf einen Fußboden westlicher Art gelegt, sondern auf Tatamis, also auf Matten, die man in Deutschland beispielsweise aus dem Judosport kennt und die selbst schon eine gewisse Elastizität mitbringen.

Futon Schlafsofas warten also nicht mit der traditionellen Polsterung mit Federkern auf, sondern begnügen sich mit einer zwar gegenüber dem japanischen Futon dickeren, aber eben ohne Federkern auskommenden Matratze.
Den Futon gibt es in verschiedenen Qualitäten. Beim Futon Schlafsofa gehört natürlich ein Untergestell und ein Lattenrost oder eine andere feste Unterlage als Auflage für den Futon dazu, um die gewünschte Sitzhöhe zu erreichen.

Zum Futon gehört eigentlich auch noch eine Bettdecke. Ob diese beim Futon Schlafsofa mitgeliefert wird, muss man im Einzelfall erfragen. Meist gehört nämlich nur das Sofa zum Lieferumfang.
Dann muss man für die Bettdecke separat sorgen.

In Japan ist der Futon meist mit Baumwollfasern gefüllt und braucht deshalb viel Pflege. Er ist dort so beliebt, weil er sich klein zusammenlegen lässt und deshalb leicht im Schrank verstauen lässt.
Traditionell sind die japanischen Wohnungen, gerade in den Großstädten, ja nicht mit Quadratmetern gesegnet. Da Baugrund meist extrem teuer ist, sind große Wohnungen nur den ganz Reichen vorbehalten, aber für den Normalbürger nicht üblich.

Die Futon Schlafsofas verfügen hierzulande aber über einen Futon, der je nach Preisklasse verschiedene andere Fasern enthält.
Dadurch wird er sehr viel pflegeleichter. Damit der Futon länger hält, gibt es spezielle Bezüge dazu. So kann er beispielsweise aus verschiedenen Lagen Baumwolle und aus einer Kokos-Zwischenlage bestehen.
Teurere Futons bestehen nicht nur aus Baumwolle, sondern haben noch eine Schafwollelage als Deckschicht, und die Zwischenlage besteht nicht aus Kokos, sondern aus Latex. Um die freie Auswahl zu ermöglichen, ist es nicht unüblich, Sofa und Futon getrennt zu verkaufen. Man muss also immer beide Preise addieren, um zu wissen, wie viel man ausgeben muss.

Das Futon Schlafsofa gibt es in verschiedenen Ausführungen. So gibt es das Sofa auch mit Rollen für die Fälle, wo es transportiert werden muss, bevor es zum Schlafplatz umgebaut werden kann. Unterschiedliche Liegeflächen sind möglich, und je nach Bauform ist auch ein Bettkasten vorhanden, in dem das Bettzeug verstaut werden kann.
Besonderen Komfort bieten Futon Schlafsofas, wenn sich das Kopfteil in der Höhe verstellen lässt, also fast zu vergleichen mit normalen Betten! Zusammen mit einem passenden Nachttisch haben Sie die perfekte Einrichtung.