Bettgestell

Das Bettgestell besteht üblicherweise aus zwei Seitenteilen, einem niedrigen Fußteil und einem höheren Kopfteil. Dies gilt sowohl für das Einzelbett wie für das Doppelbett. Dazu kommen Auflagen für den Lattenrost, der in das Bettgestell eingelegt wird und als Unterlage für die Matratze dient. Passende Möbelgegenstände zum Beispiel aus Rattan gibt es auch in unserem Shop Bettgestelle kann man einzeln oder auch im Set mit Schrank, Nachttischen und eventuell einem Sideboard als komplettes Schlafzimmer kaufen.

Holz ist eines der bevorzugten Materialien für den Bettenbau. Massivholz wird meist bevorzugt. Für günstige Betten kommen auch Möbelbauplatten zum Einsatz. Doch sollte man dann darauf achten, dass diese schadstofffrei sind und nicht noch ausdünsten. Gleiches gilt übrigens für die Lackierung des Bettgestells.

Neben werden aber auch andere Materialien verwendet. Da gibt es einmal das Metallbett. Meist aus Stahl geschweißt und verschraubt, gilt es heute als besonders stabil. Exotischere Modelle sind das Bettgestell aus Bambusstäben oder die Gestelle aus Rattangeflecht.

Doch nicht nur das Material kann sehr unterschiedlich sein. Auch in der Form kann man noch unter verschiedenen Möglichkeiten wählen. Da wäre beispielsweise das Rundbett, zugegeben, das ist nicht alltäglich, aber ist es auch bequem? Der Durchmesser von zwei Meter würde ja eine deutlich geringere Liegefläche an der Seite geben. Es kommt eben sehr auf die Schlafgewohnheiten an, ob man mit einem exotischen Bett zurecht kommt.

Ein anderes Bettgestell ist das Himmelbett. Heute meist nur in der Form, dass die vier Eckpfosten so verlängert sind, dass an jeder Seite Vorhänge vorgezogen werden können und so ein intimer Raum auf der Bettfläche entsteht. Der Himmel, die Abdeckung oben, fehlt meistens. Da guckt ja keiner, und man muss auch nicht wie die alten Könige befürchten, dass Ungeziefer von der Decke fällt.

Wieder eine andere Art von Bettgestellen findet man vorwiegend in Kinderzimmern. Sie sind höher als normal, bieten dafür aber einen großen Stauraum unter dem Bett. Da können die ganzen Spielsachen untergebracht werden. Der Bettkasten ist allerdings auch bei Gästebetten oder Schlafsofas zu finden, um das Bettzeug tagsüber unterzubringen.

Kein Bettgestell braucht das Futonbett. Dieses aus Japan kommende Bett besteht aus einer auf Matten ausgelegten Schlafunterlage.